Panamericana 2013

… irgendwo zwischen Alaska und Feuerland

By

Nasser Jahrmarkt und Jan im Goldrausch

IMG_4292

Alaska State Fair. Im Regen nicht so berauschend.

Wir wollen uns eigentlich einen Gletscherflug leisten, müssen dazu aber nach McCarthy, 425km entfernt von unserem aktuellen Standort, fahren. Der Ort ist nicht nur wegen dem Flug interessant sondern auch wegen einer alten, großen Kupfermine. Wir entscheide uns schweren Herzens gegen die Fahrt nach McCarthy. Es regnet und für die nächsten Tage ist kein besseres Wetter vorhergesagt. Außerdem schrecken uns die 7 Stunden Fahrt dorthin ab.

Eine Frau auf dem Campingplatz erzählt uns von der ‚Alaska State Fair’ (Jahrmarkt). Sie ist total begeistert und meint, wir würden etwas verpassen wenn wir uns das entgehen lassen.
Hmmm sollen wir das angucken? Es regnet. Wir sind unsicher, entscheiden uns aber dafür. Immerhin gibt es keine Alternativen – außer Fahren und Kilometer schrubben.

IMG_4245

“Und da kommt ein Küken raus?”

IMG_4246

Die Kids sind begeistert!

IMG_4250

Der kleine Streichelzoo. Für Groß und Klein ein Erlebnis.

IMG_4263

Die Tier Auktion. Wir verstehen leider nichts von dem Gebrülle.

IMG_4272

Riesen Kürbisse! Der dickste wiegt 422 kg!

IMG_4277

Immer recht freundlich…

IMG_4287

Mäuseroulette. In welches Loch rennt sie?

IMG_4284

Niemand scheint sich am Regen zu stören.

Weiter geht es über den “Top of the World Highway” in einen Ort Namens Chicken. Der Highway soll einer der schönsten in Alaska sein, mit atemberaubendem Ausblick. Wir sehen davon jedoch nicht viel. Nebel versperrt uns die Sicht und trübt die Stimmung. In dem ehemaligen Goldrausch Örtchen Chicken, mit 7 Einwohnern, findet Jan Spaß am Gold waschen. Er kann sich drei Stunden damit beschäftigen während ich Notizen und Berichte schreibe.

IMG_4307

Auf nach “Chicken”

IMG_4339

Der Neben versperrt die Aussicht.

IMG_4310

TOWN of Chicken!

IMG_4322

Ja! Ich hab Spaß!

IMG_4320

Jan gibt alles um an gute Erde zu kommen.

IMG_4329

Das Ergebnis von drei Stunden Gold waschen 😉

Wir wollen heute noch über die Grenze, zurück nach Kanada. Die Fahrt dauert mindestens 1 Stunde. Jan kann nicht genug kriegen vom Gold waschen und wir kommen erst um 19 Uhr los. Die Grenze schließt um 20 Uhr. Uns bleibt also noch exakt eine Stunde. Jan rast über Stock und Stein, ich schaue jede Minute auf die Uhr. Wir kommen pünktlich um 20:01 Uhr an der Grenze an. Die Schranke ist geschlossen! Na super! Nun bleibt uns nichts andres übrig als hier vor der Grenze zu übernachten. Eigentlich ein schöner Platz, würde es nicht nach Regen und Sturm aussehen. Wir entscheiden uns heute Nacht gegen das Dachzelt und schlafen im Auto. Nachdem wir endlich liegen und eine Schlafposition gefunden haben, fragen wir uns warum wir uns das antun – es regnet nicht und es ist total windstill. Nach einigen Stunden sind wir froh über die Entscheidung. Der Wind fegt über die Berge, das Auto wackelt und die fetten Regentropfen wecken uns.

IMG_4333

Es klar auf, wir sehn was!

_MG_4129

Bei Sonnenschein wäre das sicher eine tolle Strecke!

IMG_4298

Die Helligkeit hält nicht lange an.

Nach einigen Stunden Fahrt im Regen und Nebel am nächsten Morgen erreichen wir Dawson City. Diese alte Goldrauschstadt ist um einiges größer als Chicken.

_MG_4144

Mit der Fähre gehts über den Yukon nach Dawson City.

IMG_4349

Daraus könnte man was schickes machen.

IMG_4346

Die Straßen sind nicht geteert!

IMG_4341

Supermarkt mit Bäckerei. Wir naschen mal wieder Zimtschnecken 😉

Nach einer kleinen Stadtrundfahrt düsen wir weiter Richtung Whitehorse und von dort zu den Liard River Hot Springs. Das Wasser ist super heiß und der ganze „Pool“ sehr schön natürlich angelegt. Es riecht nur leider stark nach Schwefel am man gewöhnt sich daran. Wir campen auf dem dazugehörigen Campingplatz und genießen die Sonne, die sich endlich wieder blicken lässt.

Hot Springs

Ein Wikipedia Bild. Wir haben verpennt eins zu machen.

IMG_4400

In Baustellen fährt ein “Pilot Car” voraus.

_MG_4217

Am Straßenrand sehen wir Bergziegen.

_MG_4210

Sie haben es nicht eilig von der Straße zu kommen.

IMG_4390

Auch Bisons sehen wir am Straßenrand.

_MG_4200

Endlich wieder Sonnenschein.