Panamericana 2013

… irgendwo zwischen Alaska und Feuerland

By

Paramotor Treffen und Antelope Canyon

IMG_5670

Schöner Flug nähe Monument Valley

Wir stehen sehr früh auf, da morgens angeblich das beste Wetter zum Fliegen ist. Als wir am Flugplatz ankommen ist niemand am Himmel zu sehen. Leider ist es zu windig.
Jan lernt jemanden kennen der seinen defekten Propeller reparieren kann. Und das sogar schon heute. Er bekommt außerdem den Tipp, aufgrund der Thermik erst ab 17 Uhr zu fliegen. Wir fahren also zurück zum Campingplatz, waschen Wäsche, duschen, relaxen und warten.

Später auf dem Flugplatz wuselt es wieder am Himmel. Ich schaue mir das Spektakel an und mir wird beim zugucken schon flau im Magen. Manche sind richtig gut, machen Loopings oder sausen in einem Affenzahn auf den Boden zu und heben kurz vor dem Aufprall wieder ab.
Jans Flug klappt diesmal ohne Start- und Landeschwierigkeiten. Hose, Knie und Propeller bleiben also verschont.

IMG_5638

Den Motor schnell im Zugriff….

IMG_5637

Alle guten Dinge sind Drei.

IMG_5668

Ein Kommen und Gehen bzw. Starten und Landen.

IMG_5652

Alle die nicht fliegen, warten geduldig.

IMG_5651

Dass sich hier niemand in die Quere kommt?

IMG_5642

Nein, das Bild ist nicht gedreht…

IMG_5645

…das sind die Profis die ihre Loopings drehen.

IMG_5693

Gut, dass Jan das nicht macht.

Auch am nächsten Morgen fliegt Jan noch einmal. Er fliegt Richtung Monument Valley, kehrt aber nach 30 Minuten wieder um denn der Wind pustet los. Der Wind wird von Stunde zu Stunde stärker, niemand ist am Fliegen, jeder packt zusammen und macht sich auf den Heimweg. Wir machen uns auf den Weg zum Antelope Canyon bei Page.
Abends wird es sehr, sehr stürmig. Wir bauen diesmal kein Zelt auf, sondern packen unsere 1.000 Sachen auf die Vordersitze und schlafen im Auto. Wir stellen erneut fest, dass es im Auto unglaublich eng und unbequem ist, verglichen mit unserem geräumigen und gemütlichen Dachzelt.

Ich staune nicht schlecht, als ich im Internet lese, dass der Antelope Canyon nur in einer geführten Tour für 40 Dollar pro Person besucht werden kann. Man darf kein Stativ mitführen. Das ist nur in der Special Tour um 12 Uhr erlaubt und kostet statt 40, 80 Dollar pro Person! Abzocke pur!
Überfüllte Pick Up “Busse” karren die Touristen in den Canyon. In dem engen Canyon kommen wir kaum voran. Überall sind “Fotografen” mit ihren riesigen Stativen (wir hatten die normale 12 Uhr Tour gebucht) die ständig Vorrang haben. Unser Guide erzählt, dass täglich 1.600 Menschen durch den Canyon laufen. Das ist kein schlechtes Business, wenn man bedenkt, dass jeder 40-80 Dollar zahlt 😉

DCIM100GOPRO

Kuschelige Fahrt zum Canyon.

_MG_5671

Glatt geschliffener Fels.

_MG_5641

Oooops, wir haben aber lange Beine.

_MG_5628

Wir sind nicht die Einzigen.

_MG_5632

Antelope Canyon

_MG_5698

Wer schießt das beste Foto?

_MG_5704

“Foto Shooting”

_MG_5714

Wo sind all die Menschen hin?

_MG_5668

Antelope Canyon

_MG_5717

Wenn alle aus dem Canyon gefunden haben, gehts zurück.

Auf dem Rückweg vom Canyon entdecken wir zufällig den “Horseshoe Bend”. Es ist ein wenig unheimlich zuzusehen wie nah sich manche Leute an den Abhang trauen, nur einen winzigen Schups vom Fall entfernt.

_MG_5722

Der Colorado River in Hufeisenform.

_MG_5725

Man beachte den mutigen Fotograf!

Wir haben Glück und die Nationalparks wurden wieder geöffnet. Somit ist unser nächstes Ziel ganz klar der “Grand Canyon”.