Panamericana 2013

… irgendwo zwischen Alaska und Feuerland

By

Umgeben von Vulkanen am Lago Atitalan

Unser Camp @ Panajachel

Unser Camp @ Panajachel

Nach unserer Vulkanwanderung wollen wir uns ein wenig entspannen und am Lago Atitlan nach Ruhe suchen. Vorher kaufen wir allerdings noch auf dem Markt in Sololá ein, ein Markt ohne Touristen mit unschlagbar günstigen Preisen.

Der Lago (See) Atitlan hat eine Fläche von 130km², ist 18km lang und ist umgeben von drei Vulkanen. Er liegt in einem Krater der durch die Explosion eines sehr großen Vulkans entstand.  Um den See liegen kleine Orte wie z.B. Pana(jachel), San Pedro und San Marcos. Unser erstes Ziel ist der Ort “Pana” welcher uns nicht besonders begeistert. Unser Camp direkt am See ist allerdings herrlich, wir haben einen super Blick auf den See und die Vulkane.

Per Wassertaxi erreichen wir die umliegenden Orte. San Pedro sagt uns ebenfalls nicht zu, es ist sehr touristisch und geprägt von Party, Feuerwerken, Drogen und Souvenirläden. Nicht unser Geschmack!

In San Marcos soll es einen sehr schönen Campingplatz geben, also packen wir unsere Sachen und steuern diesen an. Die Straße in das kleine Dörfchen geht steil bergab. Sehr steil! Wir fragen uns bereits beim herunter fahren, ob wir es je wieder nach oben schaffen werden.

In San Marcos selbst ist nicht viel los. Es scheint fast ausgestorben. Hier ist das Motto: Meditation, Yoga, Entspannen! Der Campingplatz liegt ein wenig außerhalb und wir quälen an Anhänger über übelste Schotterpisten. Es lohnt sich allerdings. Der Platz bei Pierre, einem französichen Auswanderer ist fantastisch – wir bleiben eine ganze Woche.